Full Service Agentur für Kommunikation, Kreation & Kino

Autorin

Céline Stampfli

Wie riecht Agenturluft?

Nach einem halbjährigen Praktikum in einem Grosskonzern habe ich mich bewusst für ein weiteres Praktikum in einer Agentur entschieden. Viele haben mich vor einem möglichen «Kulturschock» gewarnt. Und ich muss zugeben: Der Wechsel bringt einige Veränderungen mit sich. Hier sind die 5 grössten Unterschiede, die ich wahrnehme.

Flexible Abläufe

Für die meisten Aufgaben gab es bei meinem früheren Arbeitgeber fixe Abläufe, standardisierte Prozesse sowie klare Ansprechpersonen. Natürlich gibt es das bei CRK auch. Nur sind hier die Projekte so vielseitig und unterschiedlich, dass auch die Lösungsmöglichkeiten und -wege auf sie angepasst werden. Kreativität, Eigeninitiative und ein hohes Mass an Flexibilität sind in der Agentur mehr gefordert.


Flachere Hierarchien

In einem Grosskonzern gibt es mehrere Hierarchiestufen, die für Entscheidungen durchlaufen werden müssen. Bei CRK ist die Hierarchie flacher, die Entscheidungswege sind damit kürzer und effizienter. Eine Organisationsform, die ich sehr schätze. Ausserdem ermöglicht die flache Hierarchie, dass sich jedes Teammitglied einbringen kann. Davon profitieren auch die Projekte.


Gipfeli-Konferenz & Co.

Um den intensiven Arbeitsalltag etwas aufzulockern, findet bei CRK Bern – wo ich arbeite – einmal in der Woche eine Gipfeli-Konferenz statt. In einer lockeren Atmosphäre mit Gebäck und Kaffee steht vor allem der Austausch zwischen den Mitarbeitenden im Fokus. Beim monatlichen Gesamtagenturmeeting treffen sich alle Mitarbeitende der drei Standorte Bern, Zürich und Basel. Nach Inputs aus der Geschäftsleitung, einer «Carte blanche» (Präsentation eines Mitarbeitenden zu einem persönlichen Thema) sowie einem Gastreferat folgt jeweils ein gediegenes Apéro. Der Teamgeist ist bei CRK stark.


Grösseres Aufgabengebiet

Was bei meinem früheren Arbeitgeber an externe Kommunikationsspezialisten weitergegeben wurde, darf ich nun selbst erledigen: Anstatt vor allem koordinativ mitzuwirken, bin ich jetzt auch operativ eingebunden. Obwohl ich mich bewusst für diese Seite entschieden habe, war mir im Vorhinein nicht ganz klar, was alles dazugehört. Nun sehe ich, was Budgetkürzungen, Zeitdruck und kurzfristige Änderungen bedeuten können.


Vielseitigkeit

Sowohl in einem Grosskonzern wie auch in einer Agentur erledigt jede Person die ihr zugewiesenen Aufgaben nach einem Zeitplan. Ein grosser Unterschied fällt mir jedoch auf: Die Aufgaben sind in einer Agentur vielseitiger. Ich konnte beispielsweise bei Dreharbeiten einspringen und wurde bereits mit Krisenkommunikation konfrontiert. Von diesem abwechslungsreichen und lehrreichen Alltag bin ich positiv überrascht.

 

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.